Freie Gelenkkörper im Schultergelenk

Bemerken Patienten während Bewegungen plötzlich schmerzhafte Blockaden im Schultergelenk, so muss immer an einen freien Gelenkkörper gedacht werden.

Diese Gelenkkörper können durch eine Veränderung und eine Verknöcherung der Gelenkschleimhaut entstehen (Chondromatose), oder durch Stürze mitentsprechenden Knorpel und Knochen Absprengungen verursacht werden. Früher musste hier das ganze Gelenk mit einem großen Schnitt eröffnet werden umdiese kleinen Gelenkkörper entfernen zu können. Heute werden auch kleinste nur wenige mm große Gelenkekörper bei der arthroskopischen Operation durch die Vergrößerung auf einem Bildschirm sichtbar gemacht und können danach problemlos mit kleinen Fasszangen entfernt werden. Auch vor Änderungen der Gelenkschleimhaut die zu Verknöcherungen geführt haben (Chondromatose) werden bei dieser Operation arthroskopisch entfernt.

Meistens ist nur ein Tag nach der Operation eine Ruhigstellung im Verband notwendig und es kann schon direkt nach der Operation mit Krankengymnastik begonnen werden. Auch der normale Einsatz der Schulter im täglichen Leben ist meistens nach wenigen Tagen wieder möglich.

Jetzt Termin vereinbaren